Transdisziplinäre Kompetenzen oder td-kompetenzen

 

Was ist das?

Transdisziplinäre Kompetenzen sind die nicht-fachspezifischen Kompetenzen, die Mensch haben sollte.

Beispiele sind die Fähigkeit zu Präsentieren (Kommunikation) oder pünktlich zu einem Termin zu erscheinen (Zeitmanagement).

Je nach Autor werden diese Kompetenzen auch als Schlüsselqualifikationen oder Soft Skills bezeichnet.

 

Warum sind diese Kompetenzen wichtig?

Natürlich sind fachliche Kompetenzen von hoher Bedeutung.

Aber über den Erfolg in Beruf und Leben entscheidet der Gesamteindruck, den ein Mensch macht.

Ein Spezialist, der seinen richtigen und fachlich gut begründbaren Vorschlag anderen Menschen nicht vermitteln kann, wird für sich und seinen Vorschlag keine Beachtung finden.

 

Warum für Studierende und Akademiker?

Die breite Bevölkerung hat ein hohes und anspruchsvolles Bild von einem Akademiker.

Akademiker sind zunächst einmal Fachspezialisten. Sie sind ausgebildet als Jurist oder Ingenieur, Pädagoge oder Arzt.

Aber gerade von (auch angehenden) Akademikern wird erwartet, dass Sie, neben ihren fachlichen Qualifikationen, auch ein hohes Maß an transdisziplinären Kompetenzen besitzen.

Der Ingenieur wird als natürliche Führungskraft in technischen Bereichen gesehen, von Betriebswirten wird Selbstmanagement erwartet und der Jurist ist als Anwalt ein großer Büro-Organisator und darf automatisch entsprechend ausbilden.

 

Warum diese Internet-Seite?

Mit der Einführung von Bachelor-Studiengängen wurde an vielen Hochschulen in Deutschland eine noch weitergehende Konzentration auf das Fachliche vorgenommen.

Zwar gibt es durchaus noch – allerdings oft als Feigenblatt – einen Kurs oder ein Wahlfach, das den Bereich der transdisziplinären Kompetenzen im Bachelor-Studium abdecken soll.

Gerade dieses wird aber – sowohl von Professoren wie Studenten – meist als eine lästige Nebensache empfunden, der wenig Beachtung, wenig Aufmerksamkeit und vor allem wenig Zeit gewidmet wird.

Die Rufer & Partner Stiftung will mit dieser Internetseite und den ergänzenden Materialien und Angeboten:

  1. Ein Bewusstsein für die Notwendigkeit und die Wichtigkeit transdisziplinärer Kompetenzen schaffen.
  2. Die qualifizierte Vermittlung transdisziplinärer Kompetenzen fördern und unterstützen.
  3. Menschen, insbesondere Studierenden, denen kein ausreichendes Lehrangebot in transdisziplinären Kompetenzen zur Verfügung steht, Gelegenheit zum Erwerb dieser Kompetenzen geben.
    Falls nötig, auch nach dem spezialisierten Fachstudium.
  4. Hierdurch die Voraussetzungen für verstärktes transdisziplinäres Denken und transdisziplinäre Zusammenarbeit in allen Bereichen schaffen.

Was bietet diese Seite?

Diese Internetseite ist Teil eines Gesamtprojekts zu transdisziplinären Kompetenzen.

Im Augenblick befindet Sie sich im Aufbau.

In der ersten Phase beschränkt sie sich auf das wichtige Gebiet des Zeitmanagements.

Es ist unsere Hoffnung, dass Studierende und Akademiker, durch professionelles Zeitmanagement, die Zeit finden, auch weitere transdisziplinäre Kompetenzen zu erwerben.

Diese Seite vermittelt dabei Tipps, gibt Gelegenheit zu Fragen und Diskussionen.

Sie verweist auf weitere Medien, wie Bücher oder Videos zum Thema.

 

Welche Zielgruppen sprechen wir an?

Eigentlich sind transdisziplinäre Kompetenzen für jeden Menschen sinnvoll.

Weil aber Beispiele und Fragen oft nur spezifisch zu einer konkreten Lebenssituation Situation passen, beginnen wir mit Studierenden an Hochschulen.

Später werden wir unsere Beispiele auf berufstätige Akademiker ausweiten.

 

Haben Sie Wünsche?

Teilen Sie uns diese gerne mit.

Bitte benutzen Sie dazu das Kontaktformular unter Kontakt.